Schüleraustausch mit Antalya

13 Schrenzerschüler loben die Gastfreundschaft der türkischen Partnerschulgemeinde

„Zum Glück habe ich auf den Paddy gehört und beim Austausch mitgemacht“, resümierte Michael während des Schüleraustauschs in der Türkei. So endete der 13-tägige Gegenbesuch der Schrenzerschüler – die türkischen Schüler waren bereits im Mai in Butzbach zu Gast – in ihrer Partnerschule Adem Tolounay Anadolu Lisesi in Antalya auch mit der einen oder anderen Träne und dem Versprechen, gleich von zu Hause zu schreiben.

In diesen 13 Tagen lernten die deutschen Schüler die herzliche Gastfreundschaft in den Familien, das quirlige Leben der türkischen Partnerschüler und die moderne türkische Metropole Antalya kennen. Auf Ausflügen in Antalya und Umgebung gewannen sie ebenso wie die begleitenden Lehrkräfte, Michael Schröter und Karin Balasch, einen Einblick in die bewegte Geschichte der Türkei. Insbesondere die zahlreichen, gut erhaltenen römischen Ruinen in Side und Aspendos sowie die Statuen im Historischen Museum von Antalya, aber auch der Besuch von Kaleici, der Altstadt Antalyas ließen die Geschichte lebendig erscheinen. Bei einem Ausflug in die Berge besuchte die Schülergruppe die ewig brennenden Steine von Chimaira. Dieses Naturphänomen wirft bis in unsere Zeit immer wieder Fragen auf. Beeindruckend waren auch die Düden-Wasserfälle, die die jungen Besucher zum einen vom Meer aus betrachten konnten, zum anderen weiter im Landesinnern erwanderten, wo man aus Höhlen herausschauend oder am Rande eines kleine Sees beobachten konnte wie die  die Wassermassen tosend fielen in die Tiefe fielen. Auf Einladung des Bürgermeisters von Antalya besuchte machte die Gruppe eine Reise durch die Fauna der Weltmeere, in erst kürzlich fertiggestellten, modernen Aquarium Antalays, das über den weltweit größten Aquarien-Tunnel verfügt. Die Freizeit verbrachte die Schülergruppe gerne am nahe gelegenen Meer am Strand, beim Schwimmen oder auf den Klippen

Unbezahlbar waren jedoch die kulturellen Eindrücke, die die Gastschüler in ihren Familien, der türkischen Großstadt und in der Schule gewährt wurden. Sofort fühlten sich die Gäste wohl in ihrem neuen Zuhause und lernten die abwechslungsreiche türkische Küche kennen und schätzen. In der Schule Adem Tolounay nahmen sie phasenweise am Unterricht und am Pausenleben teil, gingen mit ihren Partnerschülern gemeinsam in der schuleigenen Mansa essen. Hier lernten sie in einem Projekt auch die faszinierende Kunst der Ebru-Malerei kennen, die viele Schüler begeisterte. Die Herausforderung, Präsentationen über ihr eigenes Land und ihre Kultur in der englischen Sprache, die Verkehrssprache in dieser Zeit der Begegnung war, zu halten, nahmen die deutschen Schüler an und meisterten sie hervorragend. Durch eigene Erfahrung lernten in der Schule oder etwa beim Einkaufen lernten sie wie vorteilhaft das Beherrschen der englischen Sprache ist.

Der Schüleraustausch mit der renommierten Adem-Tolounay-Schule in Antalya gehört inzwischen zu einer guten Tradition der Schrenzerschule, die auch in Zukunft fortgeführt werden soll.

chiemera_2013

chiemera_2013
Bild 1 von 4

Kommentare sind deaktiviert.