Schulsanitätsdienst an der Schrenzerschule

Neben den bekannten Fächern Deutsch, Englisch, Mathematik … gibt es seit die­sem Schuljahr auch eine Schulsanitätsdienst-AG. Am 09.10. und 11.10.2014 fand für die 23 Schülerinnen und Schüler dieser AG ein 1. Hilfe-Kurs statt. Dabei ging es unter der Leitung von Dietlind Dietz, einer Lehrerin der Henry-Benrath-Schul in Friedberg und DRK-Ausbilderin für 1. Hilfe, um die wesentlichen Aspekte der 1. Hilfe.

Am 1. Tag des Kurses ging es um Dinge, wie das Absetzen eines Notrufes, die sta­bile Seitenlage und die Herz-Lungen-Wiederbelebung. Vor allem dabei zeigte sich, dass man Leben retten auch lernen kann. Die Statistik zeigt nämlich, dass die Überlebenschancen von Menschen mit schweren Verletzungen oder Herz-Kreis­lauf-Stillstand mit dem Eingreifen von Kompetenten Ersthelfern deutlich steigen.

Am 2. Tag standen dann eher die praktischen Dinge des Schulalltags im Vorder­grund. Wie legt man einen Verband an, wie versorgt man stark blutende Wunden, was macht man bei Nasenbluten, wie ver­hält man sich bei einem Beinbruch, was tut man bei einem Bienenstichen oder bei Verbrennungen.

Im Verlauf der zwei Tage ging es aber auch immer wieder um die Ansprache und die Betreuung der Verletzten, die von ebenso großer Bedeutung ist, wie direkte Hilfeleistung selbst.

Nach diesen beiden Tagen sind die Schülerinnen und Schüler des Schulsanitäts­dienstes unter Leitung von Tim Nungesser hervorragend auf ihre neue Aufgabe an der Schrenzerschule vorbereitet. Damit kann der Schulsanitätsdienst seine Arbeit bald nach den Herbstferien aufnehmen.

 

Kommentare sind geschlossen.