Delia Oster siegt im Vorlesewettbewerb der Schrenzerschule

Dass Lesen für sie längst nicht out ist, davon überzeugten die acht Kandidatinnen im Endausscheid des diesjährigen Vorlesewettbewerbs der Schrenzerschule die sechsköpfige Jury. Die Schülerinnen präsentierten Texte aus spannenden Jugendbüchern wie „Reise zum Glück“ von Josef Keller. Da sich alle Vorleserinnen gut präsentierten und ihre Texte sauber und flüssig vorlasen, wurde der Jury die Entscheidung schwer. In die Endauswahl kamen schließlich Janine Piehler, Viktoria Szlaga und Delia Oster. In der Endausscheidung hatte Delia Oster die Nase vorn, da sie außer ihrem selbst ausgewählten Buch auch einen fremden Text flüssig, fehlerfrei und interpretierend vorlas. Sie wird nun die Schrenzerschule beim Kreisentscheid vertreten.

An dem Vorlesewettbewerb des deutschen Börsenvereins nahmen insgesamt 84 Schüler und Schülerinnen des sechsten Jahrgangs der Schrenzerschule teil. Die jungen Kandidaten hatten sich zunächst ein geeignetes Jugendbuch ausgesucht, aus dem sie ihrer Klasse vorlasen. Die Klassen wählten aus den Vorlesenden jeweils die Besten aus, wobei die Buchvorstellung, fehlerfreies Lesen, Betonung, Aussprache und Lesetempo bewertet wurden. In diesem Schuljahr wurden Emelie Fenchel und Tugce Gergin (Klasse F6a), Lejla Huslic und Janina Piehler (Klasse F6b), Viktoira Szlaga und Jana Podhorny (Klasse F6c) sowie in der Klasse F6d Delia Oster und Viktoria Schwarzkopf zu Klassensiegern gekürt.

Die Schulsiegerin, Delia Oster, sowie die Klassensiegerinnen nahmen stolz ihre Siegerurkunden sowie einen Buchpreis aus der Hand ihres Schulleiters, Achim Schwarz-Tuchscherer, entgegen, der sich über die guten Leistungen seiner Schützlinge sehr freute.

Vorlesewettbewerb

Kategorien: 6. Klassen, Allgemein

Kommentare sind deaktiviert.