Mathe-Kängurus Charlotte Wendt und Luisa Bretthauer belegen im Bundeswettbewerb Platz 3

Warum immer nur sportliche Wettbewerbe? Könnte man nicht auch über einen interessanten Wettbewerb das Interesse an Mathematik wecken? Diese Fragen stellte sich Tim Nungesser als Mathematiklehrer der Schrenzerschule und organisierte die Teilnahme der Schülerinnen und Schüler der Klassen fünf am internationalen Kängurutag.

Das Ziel des Känguru-Wettbewerbs ist in allererster Linie die Popularisierung der Mathematik: Es soll durch die Aufgaben in sehr weitem Sinne Freude nicht nur am mathematischem Denken und Arbeiten geweckt und unterstützt werden. Die Aufgaben sind darum fast  anregend, heiter und ein wenig unerwartet. Die bei Schülerinnen und Schülern häufig vorhandene Furcht vor dem Ernsthaften, Strengen, Trockenen der Mathematik soll dadurch etwas aufgebrochen oder mindestens angekratzt werden. Wie die Resonanz aus der Schrenzerschule zeigte, gelingt dies sehr gut. Gefragt waren neben Basiswissen vor allem auch der kreative Umgang mit den Aufgaben sowie eine gehörige Portion gesunder Menschenverstand.

Als Schulsiegerinnen gingen Charlotte Wendt und Luisa Bretthauer, beide aus der Klasse  5d hervor, bundesweit belegten sie damit die dritten Plätze. Sie machten damit ihre Klassenlehrerin, Heike Walpert,  und ihren Mathematiklehrer, Michael Gerull, sehr stolz. Doch auch alle übrigen Teilnehmer wurden mit einer Urkunde und einem kleinen Ehrenpreis belohnt.

 

Das Bild zeigt v.l. Organisator des Wettbewerbs an der Schule,Tim Nungesser,  die beiden stolzen Preisträgerinnen Charlotte Wendt und   Luisa Bretthauer  sowie ihre Klassenlehrerin, Heike Walpert, bei der Preisverleihung.

Kategorien: Allgemein

Kommentare sind deaktiviert.