Schulsozialarbeit an der Schrenzerschule

Im Februar 2003 konnte die „Schulsozialarbeit an der Schrenzerschule in Butzbach“ als neues Angebot des Vereins Jugendberatung und Jugendhilfe e. V. (JJ) die Arbeit aufnehmen. Der Verein ist nach DIN EN ISO 9001:2008 zertifiziert. Die „Schulsozialarbeit an der Schrenzerschule in Butzbach“ ist an das Zentrum für Jugendberatung und Suchthilfe für den Wetteraukreis (ZJS) des Vereins JJ angegliedert.

 

Die Schulsozialarbeit ist innerhalb der Institution Schule ein eigenständiges Angebot der Jugendhilfe. Ihr Schwerpunkt liegt außerhalb des Bildungsauftrags.

 

Schulsozialarbeit an der Schrenzerschule soll ein Unterstützungs-, Hilfs- und Freizeitangebot für alle Schülerinnen und Schüler der Schrenzerschule, deren Eltern, Lehrerinnen und Lehrer sein.

 

Die Schwerpunkte der Arbeit der Schulsozialarbeit  werden jährlich in Absprache mit der Schulleitung festgelegt.

 

Ermöglicht wird das Angebot der „Schulsozialarbeit an der Schrenzerschule“ durch finanzielle Zuwendungen des Wetteraukreises und der Stadt Butzbach.

 

 

Anschrift der Einrichtung:

Schulsozialarbeit an der Schrenzerschule in Butzbach

Emil-Vogt-Straße 6

35510 Butzbach

Tel.: 06033 749109

 

 

 

Sozialpädagogisches Gesamtkonzept der Schrenzerschule

 

Die Schule als wichtige gesellschaftliche Einrichtung ergänzt familiäre Erziehung und vermittelt Kindern und Jugendlichen neben Wissen und Fertigkeiten auch soziale Fähigkeiten. Ein Schüler verbringt durchschnittlich 15 000 Stunden in der Schule. Für die meisten Schüler ist Schule ein wichtiger sozialer Begegnungsort, an dem Freundschaften entstehen und ein breites Spektrum sozialer Verhaltensmuster erfahren werden. Vor diesem Hintergrund hat sich die Schrenzerschule das Soziale Lernen zum Auftrag gemacht.

 

Ziel ist es, die Schüler im Bereich der Sozialkompetenz zu stärken bzw. bei Problemlagen aufzufangen.

Je nach Fall und Maßnahme werden die Schüler  in den folgenden Schlüsselkompetenzen unterstützt:

  • Toleranz,
  • Verantwortungsbewusstsein,
  • Konfliktfähigkeit,
  • Hilfsbereitschaft,
  • Höflichkeit,
  • Selbstbehauptung,
  • Verantwortungsbewusstsein,
  • Kommunikationsfähigkeit,
  • Kooperationsfähigkeit,
  • Friedfertigkeit,
  • Empathie und
  • Selbstbeherrschung.

 

Die Schulung der genannten sozialen Fähigkeiten zielt auf die Verbesserung des Schul- und Lernklimas und damit auf die Verbesserung der Lernergebnisse und der schulischen Leistungen ab.

Die Vernetzung der Sozialarbeit und schulischer Angebote im Rahmen des Sozialkompetenztrainings hat sich bewährt. Die Maßnahmen gehen teilweise ineinander über und so können ergänzende Folgemaßnahmen gefunden werden.

 

Ziele und Aufgaben der Schulsozialarbeit

 

Schulsozialarbeit an der Schrenzerschule unterstützt und fördert:

 

  • Selbstständigkeit
  • Personale und soziale Kompetenz
  • Positives Lern- und Arbeitsverhalten
  • Kreative Gestaltung der Freizeit
  • das Erreichen von Mindestqualifikationen
  • die Erlangung eines Ausbildungs- und Arbeitsplatzes
  • den Erwerb von Fähigkeiten zur Wahrnehmung institutioneller Hilfeangebote.

 

 

Eine Aufgabe der Schulsozialarbeit an der Schrenzerschule ist es, bei schulrelevanten und außerschulischen Schwierigkeiten und Problemen Ansprechpartner für Schülerinnen und Schüler, für das Lehrerkollegium sowie für die Eltern zu sein.

 

Auch Problembereiche, wie zum Beispiel Gewalt, Drogenkonsum, Umweltschutz, Verbesserung des Klassenklimas etc. werden im Rahmen von Schulsozialarbeit thematisiert und gemeinsam mit Lehrerinnen und Lehrern bearbeitet.

Die Schwerpunkte der Angebote richten sich nach dem aktuellen Bedarf, werden mit der Schulleitung besprochen und im gegenseitigen Einvernehmen durchgeführt.

 

Arbeitsbereiche der Schulsozialarbeit an der Schrenzerschule sind:

  • Gruppen- und Klassenangebote (u. A. Verbesserung des Klassenklimas, Internetmobbing, Präventionstag “Alkohol und Drogen im Straßenverkehr” und Turnhallenaktionen in der Mittagspause)
  • Seminare zur Förderung von Lebenskompetenzen und gruppendynamischen Prozessen
  • Begleitung und Mitbetreuung schwieriger Klassen bei Ausflügen
  • Beratung und Intervention (Einzelberatungen von Schülerinnen und Schülern, Elterngespräche und Familiengespräche)
  • Mediation (in der Regel zwischen Schüler/-innen)
  • Gremienarbeit

 

Kooperationspartner

 

Um eine möglichst hohe Effektivität der Schulsozialarbeit zu gewährleisten, ist es wichtig professionelle Einrichtungen mit in die Arbeit der Schrenzerschule zu integrieren. Hierbei spielen auch die Institutionen, die sich im sozialen Umfeld der Schülerinnen und Schüler sowie deren Eltern und Familien befinden und mit denen diese in Kontakt stehen oder stehen könnten, eine große Rolle.

 

Die Kooperationspartner der Schulsozialarbeit an der Schrenzerschule sind u. a.:

 

  • Lehrerkollegium der Schrenzerschule
  • Schulpsychologischer Dienst
  • Staatliches Schulamt
  • Projekt Prävention in Schulen
  • Arbeitsgemeinschaft Gewalt an Schulen (AGGaS)
  • Zentrum für Jugendberatung und Suchthilfe für den Wetteraukreis
    • Fachbereich Jugend und Soziales der Fachstelle Jugendhilfe West (Jugendamt)
  • Soziale Gruppenarbeit in Butzbach
    • Schulsozialarbeit der Stadtschule, MPS Oberer-Hüttenberg, Weidiggymnasium, Gabriel-Biel-Schule und Berufsschule Butzbach.

 

Zurück zur Sozialarbeit

Kommentare sind deaktiviert.