Präventionstag “Drogen & Alkohol im Straßenverkehr”

Einmal jährlich (erstmals 2010) findet in der Schrenzerschule ein Präventionstag zum Thema Alkohol- und Drogenkonsum im Straßenverkehr statt. In acht Stationen werden den Abschlussklassen der H9 und der R10 die negativen Auswirkungen von Konsum legaler und illegaler Rauschmittel näher gebracht.

Zu Beginn der Veranstaltung berichtet ein Rechtsanwalt zusammen mit der Polizei im Plenum über das häufigste Problem im Straßenverkehr, dem Alkoholkonsum. Im Anschluss beginnt die Stationsarbeit für die Abschlussklassen.

Im ersten Abschnitt wird von den Schülerinnen und Schülern die Polizei aufgesucht. Das Projekt BOB wird vorgestellt. Als nächstes ist die Verkehrswacht Anlaufpunkt, bei der die Kräfte, die bei einem Aufprall eines PKW´s auf ein festes Hindernis frei werden, zum Thema werden. Dies können die Teilnehmer/-innen im Anschluss am Gurtschlitten praktisch erleben.

Das ZJS Friedberg (Prävention in Schulen) hat in Station 4 mehrere Aufgaben für die Gruppenmitglieder: Mit einer Rauschbrille vor den Augen müssen die Absolventen zuerst versuchen einen Tennisball zu fangen, dann sollen sie mit der Brille auf eine Linie entlang gehen. Am Schluss müssen sie auf Boby-Cars einen Hütchenslalom durchfahren.

Hiernach kommt die Polizei mit einem völlig demolierten Fahrzeug ins Gespräch mit den Schüler/-innen. Das Fahrzeug stammt von einem reellen Unfall.

Im Überschlagsimulator – Station 6 – wird ein Überschlag mit einem PKW nachgeahmt. Das DRK hat für den Anschluss eine Station aufgebaut, bei der die einzelnen Gruppenmitglieder das Retten von Verunglückten aus einem PKW üben.

Den Schluss setzt ein Arzt, der Folgen von Drogen- und Alkoholkonsum (z. B. Komasaufen) bespricht.

Zurück zur Sozialarbeit

Kommentare sind deaktiviert.